Dezember 20

Einsamkeit hat nichts mit alleine sein zu tun

Allgemein

0  Kommentare

Die Einsamkeit im Lockdown und mit den ganzen Abstandsregeln nimmt zu. Es ist oft eine schleichende Krankheit – aber plötzlich bemerkst du, dass sie Besitz von dir ergriffen hat.

Und dieser Zustand ist sehr zermürbend. Es braucht eine unglaubliche Energie, um aus dem Einsamkeitsloch von selbst wieder herauszukommen.

Vielleicht hast du Glück und jemand nimmt Kontakt mit dir auf. Bringt dir Zuwendung und ein offenes Ohr.

Im Internet gibt es viele Tipps, wie du mit Einsamkeit umgehen kannst. Aber sie ist so speziell, wie du es auch bist.

Es ist deine Einsamkeit und die Gründe dafür sind deine Gründe. Da helfen oft Tipps gar nicht viel.

Trotzdem gebe ich dir noch einen: baue in deine täglichen Routinen das klopfen ein. Wie du EFT-kreativ Klopfakupressur anwenden kannst, siehst du in den Videos auf meiner Webseite.

Fang einfach einmal an damit. Es hat noch niemandem geschadet, aber vielen vielen Menschen schon sehr geholfen. Und wenn du nicht weißt, was du klopfen sollst – mein Angebot für ein Gespräch gilt – auch das findest du auf der Webseite.

Wenn du einfach einmal einen Menschen zum plaudern brauchst:

Caritas Österreich:  plaudernetz’ - das Telefon für Mitmenschlichkeit!  
05 1776 100
Täglich von 12 bis 20 Uhr

Das könnte dich auch interessieren

Neuer Artikel zur neurowissenschaftlichen Forschung über das Klopfen

Warum soll ich mir Unterstützung holen?

Einführung

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>